Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer



Interview: Nucleus Tonstudio



Interview: Nucleus Tonstudio
Preis:  € 1,99  (inkl. € 0,32 MwSt.)
Artikelcode:  SM028


Beschreibung:  Studio Magazin Classic vom September 1995
Interview: Nucleus Tonstudio
In den Einkaufswagen legen


Erweiterte Beschreibung:  Artikelpreview:

Vor etwas mehr als zwei Jahren begann für Jens Kuphal, den Hauptdarsteller unserer Geschichte und jetzt in Amt und Würden befindlichen Inhaber des Nucleus Tonstudios in Berlin, ein Abenteuer, das er sicher so schnell nicht vergessen wird; ebenso wenig alle diejenigen, die ihm bei der Umsetzung seiner Traumvorstellung an vorderster Front zur Seite gestanden haben.

Der Bau eines Tonstudios - ich meine eines richtigen Tonstudios - ist heute wie eh und je ein Abenteuer, ein Action Thriller, dessen Ausgang man auch bei professioneller Planung und Konzeption selten richtig voraussehen kann. Zu viele Einzelfaktoren können während der Bauphase das Ende der Story und den Umfang des Budgets beeinflussen.

Jens Kuphal ist ein echter Berliner, ein Eingeborener sozusagen, der eigentlich die Tonmeisterei an der HdK studieren wollte. Aber wie so oft kommt es anders, als man denkt. Klavierunterricht, zahlreiche Gastspiele in Schülerbands, ein Praktikum in den Hansa Studios, erfolgreiche Arbeit als Keyboarder für Nina Hagen, das erste Heimstudio, Jingleproduktion, Musik-Management, Produzententätigkeit für Nena und Wiebke Schroeder, eigentlich eine ganz logische Entwicklung für unsere Branche, wenn auch in diesem Fall eine sehr bewegte und erfolgreiche dazu.

Die Unzufriedenheit mit dem, was so manches Studio ihm als Produzent und Musiker bot, brachte ihn schließlich auf den Gedanken, sein eigenes Studio zu bauen, nicht etwa eines dieser trost- und konzeptlosen Kreativgräber, in dem sich heute so mancher Musiker mehr oder auch weniger aussichtsreich verbarrikadiert, sondern ein Tonstudio nach allen Regeln der Kunst, mit einer funktionierenden Akustik, mit hochwertiger Technik, mit einer unverwechselbaren Ausstrahlung und - was das Wichtigste ist - mit einem schlüssigen Konzept: einer wirtschaftlich tragfähigen Mischung aus Eigenproduktion durch die im selben Hause angesiedelte Produktionsfirma, ein Joint Venture mit Eastwest Records und EMI Music Publishing und Fremdproduktionen mit dem Wunsch, sich nach außen zu öffnen, Impressionen und Ideen anderer wirken zu lassen, Teamwork engagiert zu praktizieren.

Dieses Studio ist ganz sicher etwas Besonderes und man sieht es ihm auch an.

Der vom Standpunkt akustischer Grundregeln aus betrachtet halsbrecherische Einsatz von Glasflächen ist das offensichtlichste optische Merkmal des Nucleus Tonstudios. Nicht nur die gesamte Trennwand zwischen Regie und Aufnahmeraum besteht aus einer Stahlrahmen/Glas- Konstruktion, sondern auch die seitlichen Frontteile der Regie, die den Blick auf Maschinen, Endstufenracks, Schallschleuse und Aufenthaltsraum fast ungehindert freigeben. Daß auf der akustischen Seite dennoch keinerlei Kompromisse eingegangen werden mußten, ist sicher der konsequenten Planungsarbeit des Münchner Akustikspezialisten ACM zu verdanken, die vom Nucleus-Bauteam mit viel Sorgfalt, Liebe zum Detail, unerschütterlichem Ehrgeiz, Kreativität und Sinn für Ästhetik umgesetzt wurde; allen voran Derryk Schiffer mit seinem Partner Ralf Wynands, die den gesamten Innenausbau durchführten und Osswald Krienke, der die technische Konzeption des Studios entwickelte(...) fritzfey

Anzahl in Einkaufswagen legen   

Drucken Mehr



Seite zurück

Zurück zur Webshop Startseite  |   Zurück zur Artikelübersicht  |   Ihr Warenkorb   |   Nutzungsbedingungen