Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer



Jedes Ding hat zwei Seiten... Stellungnahme der Firma Westec zum Dierks-Interview in der März '89-Ausgabe



Jedes Ding hat zwei Seiten... Stellungnahme der Firma Westec zum Dierks-Interview in der März '89-Ausgabe
Preis:  € 2,99  (inkl. € 0,48 MwSt.)
Artikelcode:  SM027


Beschreibung:  Studio Magazin Classic vom April 1989
Jedes Ding hat zwei Seiten... Stellungnahme der Firma Westec zum Dierks-Interview in der März '89-Ausgabe
In den Einkaufswagen legen


Erweiterte Beschreibung:  Artikelpreview:

Wir möchten nicht, müssen aber leider zu der Darstellung des Hauses Dierks, die anmutet, als sei sie von dessen Werbeagentur verfaßt, Stellung nehmen, da diese von derart vielen, nachweislich unwahren Behauptungen gespickt ist, daß sie geeignet wäre, die Wiedergabe der Angelegenheit nachhaltig im Auge des Betrachters zu verzerren. Wir werden im Interesse des Lesers bemüht sein, ohne Umschweife auf die wesentlichen Punkte zu kommen.

In dem Artikel (März '89-Ausgabe, Anm. d. Red.) wird uns die Behauptung unterstellt, Westec sei der Meinung, das umstrittene Mischpult sei, bis auf die nicht vorhandenen Delays 'zumindest in akzeptablem Zustand'.

Diese Behauptung ist falsch. Richtig ist, daß wir derzeit keine Kenntnis über den technischen Stand der Konsole haben, aufgrund der eigenmächtigen Eingriffe des Hauses Dierks jedoch davon ausgehen müssen, daß die Konsole in einem technisch schlechten Zustand ist. An dieser Stelle möchten wir erwähnen, daß wir Verantwortung für unsachgemäße 'Basteleien', wie sie vom Hause Dierks vorgenommen wurden und als Beispiel Kommando-Modul dann der Öffentlichkeit vorgeführt wurden, nicht übernehmen.

Wir halten dies vielmehr für einen untauglichen Versuch der Mißkreditierung des Produktes. Wäre sonst im November '88 die Bearbeitung der Scorpions-LP auf dem Gerät angegangen worden? Oder wäre sonst für den 2.12.88 die Accept-LP auf der Konsole geplant worden?

Kein vernünftiger Studiobesitzer hätte dies getan, wenn die Konsole wirklich in einem technisch nicht akzeptablen Zustand gewesen wäre.

Desweiteren möchten wir ein für alle mal Klarheit in den Umfang der Klage bringen, nachdem Herr Dierks und Herr Kahsnitz in ihrer Stellungnahme behauptet haben, die technischen Mängel, wie im Artikel vom März '89 besprochen, seien Bestandteil der Klage.

Diese Behauptung ist falsch: In der Klageschrift vom 26.2.88 werden ausschließlich folgende Punkte beklagt (...) fritzfey


Diese(r) Artikel könnte(n) Sie ebenfalls interessieren:





Anzahl in Einkaufswagen legen   

Drucken Mehr



Seite zurück

Zurück zur Webshop Startseite  |   Zurück zur Artikelübersicht  |   Ihr Warenkorb   |   Nutzungsbedingungen